„Rüttgers ist engagierter Europäer im Dienst der Völkerverständigung!“

„Rüttgers ist engagierter Europäer im Dienst der Völkerverständigung!“

Dienstag, 01. Dezember 2015

Armin Laschet gratuliert Jürgen Rüttgers zur Verleihung des Kommandeurkreuz des Verdienstordens der Republik Polen

Am heutigen Dienstag (1. Dezember 2015) wird der ehemalige Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Landesvorsitzende der nordrhein-westfälischen CDU, Prof. Dr. Jürgen Rüttgers, mit dem Kommandeurkreuz des Verdienstordens der Republik Polen ausgezeichnet. Zu diesem Anlass erklärt der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet:

„Jürgen Rüttgers ist ein engagierter Europäer im Dienste der Völkerverständigung. Als nordrhein-westfälischer Ministerpräsident hat er die Beziehungen Nordrhein-Westfalens mit der Republik Polen ausgebaut und so maßgeblich zu einer Festigung  der deutsch-polnischen Freundschaft beigetragen.

Jürgen Rüttgers war davon überzeugt, dass Nordrhein-Westfalen nicht nur zu seinen westlichen Nachbarn enge Partnerschaften pflegen muss, sondern auch zu den Freunden in Mittel- und Osteuropa, ganz besonders natürlich zu Polen. Schließlich verbindet beide Länder sowohl durch die große Migration von polnischen Familien ins Ruhrgebiet im 19. Und frühen 20. Jahrhundert als auch aufgrund der Zuwanderung von Heimatvertriebenen aus dem Gebiet des heutigen Polen nach dem Zweiten Weltkrieg eine enge kulturelle Beziehung. Unter der Ägide von Jürgen Rüttgers wurde deshalb u.a. die Partnerschaft mit der Woiwodschaft Schlesien gefestigt und intensiviert. Rüttgers hat damit die Brückenfunktion Nordrhein-Westfalens im zusammenwachsenden Europa betont.

Als damals einziger Deutscher im Stiftungsrat der Internationalen Auschwitz-Stiftung hat sich Jürgen Rüttgers zudem maßgeblich für eine finanzielle Beteiligung des Bundes und der Länder am Erhalt der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau eingesetzt. Im Bewusstsein der Verantwortung für das, was geschehen ist, hat sich das Land Nordrhein-Westfalen unter seiner Regierung mit 6,4 Millionen Euro beteiligt.“