17-jähriger Schüler aus Wiehl war gestern für einen Tag Generalsekretär der NRW-CDU

17-jähriger Schüler aus Wiehl war gestern für einen Tag Generalsekretär der NRW-CDU

Dienstag, 01. April 2014

Im Rahmen des Projektes „Schüler im Chefsessel“ der JUNGEN UNTERNEHMER nahm der 17- jährige Abiturient Maximilian Richter aus Wiehl gestern für einen Tag im Chefsessel des Generalsekretärs der CDU Nordrhein-Westfalen Bodo Löttgen in Düsseldorf Platz. Mit dem Projekt wollen DIE JUNGEN UNTERNEHMER eine Brücke zwischen Schule und Wirtschaft bauen und Schülern ein realistisches Bild des Unternehmerberufs vermitteln. DIE JUNGEN UNTERNEHMER sind die branchenübergreifende Interessenvertretung in Deutschland für Familien- und Eigentümerunternehmer bis 40 Jahre.

„Ich bin von super offenen und freundlichen Menschen empfangen worden. Es war ein total angenehmes Arbeitsklima. Insgesamt ein gelungener Mix aus seriösem und effektiven Arbeiten und freundschaftlich-familiärem Verhältnis“, schildert Schüler Maximilian seinen Tag in der Parteizentrale. Auf die Frage, wie sein Eindruck von dem Unternehmen CDU gewesen ist, antwortet der aufgeweckte Schüler: „Der Vergleich Partei und Unternehmen ist schwierig. Da steht eher die Öffentlichkeitsarbeit im Mittelpunkt. Aber es waren klare Strukturen der Arbeitsebenen erkennbar: Bei den Meetings wusste jeder, worum es ging. Der Erfolg gibt der Partei recht, zumindest nach den letzten Umfragen, die diskutiert wurden.“

Der Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen Bodo Löttgen unterstützt das Projekt der JUNGEN UNTERNEHMER gerne: „Ich bin positiv überrascht von einem jungen Mann, der klare Vorstellungen hat, der durch super nettes und angenehmes Auftreten überzeugt hat und seinen Weg sicher machen wird. Danke seitens der CDU Nordrhein-Westfalen für einen Tag im Chefsessel. Wir werden das Projekt der JUNGEN UNTERNEHMER auch in Zukunft gerne weiter unterstützen, damit junge Menschen einen Eindruck bekommen können von einem Arbeitsalltag eines Unternehmens. Leider wird in unseren Schulen das Thema Unternehmertum meist genauso vernachlässigt wie die Vermittlung allgemeiner wirtschaftlicher Zusammenhänge.“

Das Projekt „Schüler im Chefsessel“ findet als Wettbewerb unter Schülern ab 15 Jahren von Realschulen, Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufsfachschulen statt. Diese begleiten einen Unternehmer einen Tag lang in seiner Firma: Sie lernen den Betrieb und seine Mitarbeiter kennen, nehmen an Beratungen und Kundengesprächen teil. Über ihren Praxistag schreiben die Schüler Aufsätze, die von einer regionalen Jury bewertet werden. Die besten Erfahrungsberichte werden mit einer Reise nach Berlin prämiert.