Armin Laschet gratuliert Jürgen Rüttgers zum 65. Geburtstag und würdigt seine Verdienste fürs Land und die CDU Nordrhein-Westfalen

Armin Laschet gratuliert Jürgen Rüttgers zum 65. Geburtstag und würdigt seine Verdienste fürs Land und die CDU Nordrhein-Westfalen

Freitag, 24. Juni 2016

Am 26. Juni 2016 feiert der frühere nordrhein-westfälische Ministerpräsident und langjährige Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen, Dr. Jürgen Rüttgers, seinen 65. Geburtstag. Zu diesem Anlass erklärt der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet MdL:
 
„Jürgen Rüttgers ist ein Vordenker, Vorkämpfer und Brückenbauer. Als er 1999 den Landesvorsitz übernahm, hat er die 13 Jahre zuvor aus den Landesverbänden Westfalen-Lippe und Rheinland fusionierte aber noch lange nicht harmonierende CDU Nordrhein-Westfalen geeint und so zu neuer Stärke geführt. Mit Beharrlichkeit und Sachverstand hat er den Machtwechsel an Rhein und Ruhr vorbereitet. Es gelang ihm, die Negativbilanz von 39 Jahren sozialdemokratischer Landespolitik in den Fokus zu rücken und eine Wechselstimmung in Nordrhein-Westfalen herbeizuführen. Die Bürgerinnen und Bürger wollten 2005 einen Neuanfang mit ihm an der Spitze.
 
Als Ministerpräsident hat Jürgen Rüttgers diesen Neuanfang vorangetrieben, ohne dabei die über Jahrzehnte gewachsene Identität des Landes aufzugeben. Von der katholischen Soziallehre geprägt, orientierte sich Rüttgers an den Werten der Sozialen Marktwirtschaft. Er setzte auf Haushaltskonsolidierung, Bürokratieabbau und Eigenverantwortung auf der einen und sozialen Ausgleich, Chanceneröffnung und starke Bildungsinstitutionen auf der anderen Seite. Innerhalb kürzester Zeit wurde der Unterrichtsausfall halbiert, Schulen und Hochschulen haben mehr Eigenverantwortung bekommen und dadurch eine neue Dynamik entwickelt. Es wurden vier neue Fachhochschulen gegründet und 24 Forschungszentren errichtet. Im ganzen Land entstanden Cluster, in denen Kompetenzen gebündelt und so Innovationen geschaffen wurden. Es wurden neue Maßstäbe in der Familien-, Senioren- und Integrationspolitik gesetzt. Trotz seines Konsolidierungskurses wurden neben Investitionen in Bildung und Wissenschaft auch mehr Mittel in Sanierung und Ausbau der Infrastruktur gesteckt. Die Landesförderung für Kultur wurde auf einen Schlag verdoppelt. Und die Festlegung des lange überfälligen Ausstiegs aus der Steinkohlsubventionierung auf das Jahr 2018 bleibt eine Entscheidung historischen Ausmaßes.
 
Jürgen Rüttgers hatte stets auch einen Blick über die Landesgrenzen hinaus. Er intensivierte die Zusammenarbeit Nordrhein-Westfalens mit den BeNeLux-Staaten und stärkte die deutsch-israelische Freundschaft, beispielsweise durch die Gründung eines nordrhein-westfälisch-israelischen Jugendwerks.“
 
Die CDU-Landtagsfraktion wird am 5. Juli 2016 einen Empfang anlässlich des 65. Geburtstags von Jürgen Rüttgers geben.