Aufstieg durch Bildung: NRW geht schlauer!

Aufstieg durch Bildung: NRW geht schlauer!

Mittwoch, 13. September 2017

Die NRW-Koalition hält ihre Versprechen. Aufstieg durch Bildung wird eines der großen Themen der Landesregierung werden. In seiner ersten Regierungserklärung skizzierte Ministerpräsident Armin Laschet die Kernanliegen und Herausforderungen für die nächsten fünf Jahre.

Kita-Rettung
Viele Kitas sind finanziell schwer angeschlagen. Immer mehr Träger sehen ihre Einrichtungen vom Aus bedroht. Um die Situation für Eltern, Kinder, Erzieherinnen und Erzieher zu verbessern, legt die CDU-geführte Landesregierung ein Sofortrettungsprogramm auf. 500 Millionen Euro für die nächsten zwei Jahre werden die eklatanten Lücken schließen. Um die Kitas nachhaltig zu stabilisieren soll in einem zweiten, längst überfälligen Schritt der Finanzbedarf evaluiert werden, um dann gemeinsam mit den Trägern die Kitas zu erhalten. Außerdem werden Konzepte erarbeitet, wie Qualität erhöht und die Öffnungszeiten der Kitas den Bedürfnissen der Familien besser angepasst werden können.

Schule
Der hohe Unterrichtsausfall ist ein Anschlag auf die Aufstiegschancen unserer Kinder. Wie im Wahlkampf versprochen, wird die Landesregierung die Schulen mit einer Software ausstatten, die eine schulscharfe Messung der ausgefallenen Stunden ermöglicht. Schulverwaltungsassistenten werden Lehrer von bürokratischen Aufgaben entlasten, damit diese mehr Zeit für ihre eigentliche Aufgabe, das Unterrichten, haben. Die digitale Bildung soll ausgebaut werden, um Kinder schon früh auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Inklusion
Die #NRWKoalition steht klar zum Ziel der Inklusion. Der Ansatz mit der Brechstange der Vorgängerregierung hat die Schulen allerdings ins Chaos gestürzt. Zunächst ist ein Moratorium zur Schließung von Förderschulen in Kraft getreten. Damit soll verhindert werden, dass noch mehr Kinder mit besonderem Förderbedarf in ein darauf nicht eingerichtetes Regelschulsystem gezwungen werden. Nun werden Schwerpunktschulen aufgebaut, die mit den notwendigen pädagogischen ausgestattet, inklusiven Unterricht anbieten können. 

Duale Ausbildung
Der Mensch beginnt nicht mit dem Abitur. Die CDU-geführte Landesregierung steht zur Dualen Ausbildung und möchte sie stärken. Jugendliche mit Startschwierigkeiten sollen stärker unterstützt und gefördert werden, um ihnen den Berufseinstieg zu erleichtern. Außerdem wird es ein Azubiticket geben, das Auszubildenden mehr Mobilität bietet und das Pendeln erleichtert. Ministerpräsident Laschet meint: „Die Jobmöglichkeiten von jungen Menschen dürfen nicht von den Grenzen eines Verkehrsverbundes abhängen.“

Hochschulen
Die Universitäten bekommen ihre Freiheit zurück. Nicht Düsseldorfer Ministerien, sondern die Verantwortlichen vor Ort sollen bestimmen, wonach und mit wem geforscht wird. Die Studienbedingungen werden verbessert und die im Wahlkampf versprochene Medizinische Fakultät in Ostwestfalen-Lippe kommt auch.