Bodo Löttgen: „CDU fordert Verzicht von Social Bots im Landtagswahlkampf!“

Bodo Löttgen: „CDU fordert Verzicht von Social Bots im Landtagswahlkampf!“

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Aus Anlass der laufenden Debatte um den Einsatz von Social Bots in Wahlkämpfen erklärt der Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen, Bodo Löttgen:

„Die CDU Nordrhein-Westfalen lehnt den Einsatz so genannter Social Bots für die politische Kommunikation ab und schließt ihren Einsatz im Wahlkampf kategorisch aus. Wir suchen die faire, inhaltliche Auseinandersetzung mit dem politischen Mitbewerber. Dazu gehört es, dass Menschen  – auch im digitalen Raum –  ihre Meinung vertreten. Nicht dazu gehört jedoch, dass Maschinen Meinungen suggerieren und dadurch das öffentliche Meinungsbild verzerren.

Wir fordern darum, dass auch die anderen Parteien im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf auf den Einsatz von Social Bots verzichten. Wer, wie zuletzt Vertreter der AfD, den Einsatz dieser Geister-Accounts plant und für richtig hält, zeigt, dass es ihm nicht um den demokratischen Streit, sondern um Krawalle und Pöbelei geht.“

Hintergrund:
Social Bots, abgeleitet vom englischen Begriff „Robots“, sind kleine Internet-Programme, die sich im Netz automatisiert zu Wort melden. Bots betreiben gefälschte (Fake-)Profile und geben somit vor, Menschen zu sein. Sie mischen sich bewusst in die öffentliche Diskussion in den sozialen Medien ein. Sie wurden zuletzt zur Manipulation der öffentlichen und veröffentlichten Meinung gebraucht. Bekannte Einsatzgebiete waren die Brexit-Abstimmung, die Ukraine-Krise aber zurzeit auch der Präsidentschaftswahlkampf in den USA.