CDU Nordrhein-Westfalen nominiert Hermann Gröhe als NRW-Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl

CDU Nordrhein-Westfalen nominiert Hermann Gröhe als NRW-Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl

Samstag, 18. Februar 2017

Landesvertreterversammlung verabschiedet Landesliste für die Bundestagswahl  der CDU Nordrhein-Westfalen in Bad Sassendorf: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit 98,7 Prozent zu ihrem Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl  am 24. September 2017 gewählt.

In einer kämpferischen Rede unterstrich Gröhe den Anspruch der CDU sowohl bei der Landtagswahl im Mai als auch bei der Bundestagswahl im September als stärkste politische Kraft hervorzugehen: „Wir wollen den Wahlsieg am 14. Mai in NRW und am 24. September im Bund. Wir, die Bundestagskandidatinnen und -kandidaten reihen uns ein in dieses Team für den gemeinsamen Erfolg“, rief er den rund 300 Delegierten und Gästen zu.  Mit Blick auf die Landtagswahl sagte er: „Wahlkampf macht mir Spaß. Und die Alternative für NRW ist klar. Entweder wir bleiben kraftlos oder wir werden Kraft los!“

Gröhe bedankte sich nach der Abstimmung für das hervorragende Ergebnis: „Das ist ein großer Vertrauensvorschuss und eine große Verpflichtung. Darüber freue ich mich. Wichtiger aber ist: Die CDU zeigt, dass sie geschlossen ist und entschlossen in die nächsten Wahlkämpfe zieht.“

Der Landesvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, zeigte sich nach der Veranstaltung sehr zufrieden: „Die CDU Nordrhein-Westfalen zieht mit einem  hochmotivierten und kompetenten Team in den Bundestagwahlkampf, das die Stärke unseres Bundeslandes repräsentiert. Mit Hermann Gröhe steht ein engagierter Christ und erfolgreicher Bundesminister an der Spitze der Landesliste, der am überragenden Erfolg der CDU bei der letzten Bundestagswahl als Generalsekretär wesentlichen Anteil hatte. Ich bin mir sicher, dass er uns auch bei der anstehenden Bundestagswahl zu einem starken Ergebnis führen wird.“

Auf Platz zwei folgt ihm Karl-Josef Laumann, eine eindringliche Stimme für die sozialen Belange, die weit über seine Heimatregion Westfalen Gehör findet. 

Erstmals finden sich mit der stellvertretenen Landesvorsitzenden Elisabeth Winkelmeier-Becker (Platz 3) und der neugewählten Vize-Präsidentin des Deutschen Bundestages Michaela Noll (Platz 5) zwei Frauen auf den ersten fünf Plätzen der Landesliste.

Die CDU Nordrhein-Westfalen stellt mit ihrem Listenvorschlag einmal mehr unter Beweis, dass Sie eine Partei für das ganze Land ist. Alle Regionen des Landes sind in der Spitze der Landesliste vertreten. So finden sich auf Platz vier der CDU-Verkehrsexperte und Bezirksvorsitzende Oliver Wittke aus dem Ruhrgebiet, die Staatssekretäre Dr. Günter Krings Platz 6) und Thomas Rachel (Platz 7) repräsentieren die Regionen Niederrhein und Aachen. Der CDU-Finanzexperte und stellv. Landesvorsitzende Ralph Brinkhaus aus Ostwestfalen-Lippe folgt auf Platz 8.

Die Landesliste zeigt einmal mehr eindrücklich, dass die CDU die einzig verbliebene echte Volkspartei ist. Mit dem Bundesvorsitzenden der Jungen Union Paul Ziemiak erhält auch die junge Generation eine starke Vertretung. Auch spiegelt die Aufstellung der türkischstämmigen Cemile Giousouf und des parteiübergreifend einzigen russlanddeutschen Kandidaten Heinrich Zertik die große kulturelle Vielfalt unseres Landes wider.

Wie schon bei der Aufstellung der Liste zur Landtagswahl, schafft die CDU Nordrhein-Westfalen erneut den Brückenschlag zwischen Jung und Alt und Stadt und Land sowie Mann und Frau. Doch tritt die CDU nicht nur mit den richtigen Köpfen, sondern auch den richtigen Ideen für NRW und für Deutschland an.

 

Mehr zum Thema