CDU Nordrhein-Westfalen in tiefer Trauer um Jürgen Herrmann

CDU Nordrhein-Westfalen in tiefer Trauer um Jürgen Herrmann

Montag, 13. August 2012

Der Landesvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen Armin Laschet erklärt zum plötzlichen Tod des CDU-Bundestagsabgeordneten und CDU-Kreisvorsitzenden Jürgen Herrmann aus dem Kreis Höxter:

Die CDU Nordrhein-Westfalen trauert um ihren Bundestagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden in Höxter, Jürgen Herrmann. Der ostwestfälische Christdemokrat ist am vergangenen Samstag an einem plötzlichen Herzversagen verstorben „Wir sind zutiefst bestürzt und traurig“, erklärt der Vorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet.

Bei der Bundestagswahl 2002 zog Jürgen Herrmann zum ersten Mal in den Deutschen Bundestag für den Wahlkreis Höxter/Lippe II ein. „Jürgen Herrmann hat sich seit 1989 für die CDU in unterschiedlichen politischen Funktionen in seiner Heimat in Ostwestfalen-Lippe engagiert, ist stets auf die Menschen zugegangen und hatte ein Ohr für die Sorgen der Menschen vor Ort. Den Bürgerinnen und Bürgern in seinem Wahlkreis zur Seite zu stehen, ihnen konkrete Unterstützung bei Ihren Problemen anzubieten und „Brücken zu bauen“ war für ihn eines seiner wichtigsten Anliegen“, würdigt CDU-Landeschef Laschet. Im Haushaltausschuss des Deutschen Bundestags hat er sich in den letzten Jahren besonders zum Thema der Inneren Sicherheit über Parteigrenzen hinweg einen fachpolitischen Namen gemacht. Er war nah bei den Menschen, er war ihre Stimme in Berlin, er war Volksvertreter im besten Sinne des Wortes.

Der plötzliche Tod unseres Parteifreundes hat uns alle sehr schockiert. Wir werden die Stimme Jürgen Herrmanns in unserer Partei vermissen. Die CDU Nordrhein-Westfalen trauert um Jürgen Herrmann. Wir werden ihn nicht vergessen und sind in diesen Stunden mit seiner Familie in tiefer Trauer und im Gebet vereint.