Chaos im Hause Jäger?

Chaos im Hause Jäger?

Montag, 04. August 2014

Zu der Kritik an den Plänen von NRW-Innenminister Jäger zur Neuausrichtung des Polizeikräfteeinsatzes bei Fußballveranstaltungen erklärt der Generalsekretär der CDU NRW, Bodo Löttgen:

„Was für ein Chaos, bitte, herrscht im Hause Jäger, wenn der Chef der größten Polizeigewerkschaft GdP NRW die Pläne des Innenministers in der heutigen Ausgabe der BILD Zeitung öffentlich massiv kritisiert?

 Warum erreicht ein Erlass alle „Kreispolizeibehörden mit Vereinen in den ersten drei Fussballspielklassen“ und Ligapräsident Rauball erklärt, der Verband sei vorab nicht von Jäger eingebunden worden? Ist die Vertrauensbasis zwischen dem Innenminister, seinen Beamten und seinen Ansprechpartnern bei der DFL derart gestört, dass im Vorfeld keine Verständigung erzielt werden konnte?

Die Kritik der GdP an den  Plänen des Innenministers muss ernst genommen werden! Die nordrhein-westfälischen Ligaspiele sind kein Experimentierfeld für „Pilotversuche“ der rot-grünen Landesregierung!

Das Ganze passt zum Regierungsstil der Regierung Kraft. Das kann so nicht weiter gehen. Die CDU fordert Innenminister Jäger auf, mit allen Betroffenen, also Polizeikräften, Polizeigewerkschaften, DFL, Vereinen und Fans, das Gespräch zu suchen. Schließlich geht es um die Sicherheit und Unversehrtheit der weit überwiegend friedlichen Fußballfans, die es aus Liebe zum Fußball und zu ihrem Verein allwöchentlich zu Hunderttausenden in die Stadien in Nordrhein-Westfalen zieht.“