Glückwunsch zum parteiübergreifenden Konsens in Dortmund – Kritik an ideologisch-bornierten SPD und Grünen in Münster

Glückwunsch zum parteiübergreifenden Konsens in Dortmund – Kritik an ideologisch-bornierten SPD und Grünen in Münster

Freitag, 04. September 2015

Zum gestrigen Beschluss des Rates der Stadt Dortmund, den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag mit einem Zuschuss in Höhe von 2,7 Millionen Euro zu unterstützen, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Armin Laschet:

„Ich freue mich, dass die Stadt Dortmund den Deutschen Evangelischen Kirchentag  2019 in Dortmund finanziell und organisatorisch fördert. Damit unterstützt die Stadt ein Großereignis, das mehr als 100.000 Besucherinnen und Besucher nach Dortmund führen soll. Das gibt spirituell und gesellschaftlich wichtige Impulse für das Zusammenleben der Religionen und Kulturen und für die Gestaltung einer gerechteren Welt.

Der Rat der Stadt Dortmund hat mit den Stimmen der Fraktionen von SPD, CDU, Grünen und FDP/Bürgerliste einen klugen und für die Entwicklung der Stadt wichtigen Beschluss gefasst. Die 2,7 Millionen Euro zur Unterstützung dieses Großereignisses sind eine gut angelegte Investition.

Vor diesem Hintergrund verwundert einmal mehr, dass es die Mehrheit von SPD, Grünen und Linken im Rat der Stadt Münster im März dieses Jahres abgelehnt hat, den Deutschen Katholikentag 2018 ebenfalls finanziell zu unterstützen. Dabei war mit 1,2 Millionen Euro weniger als der Hälfte dessen angefragt, was nun in Dortmund an städtischen Mitteln bewilligt wurde. Zum ersten Mal in der Geschichte der Deutschen Katholikentage weigert sich mit Münster die gastgebende Stadt, einen eigenständigen, finanziellen Beitrag zu der Großveranstaltung zu leisten.

Die Stadt Dortmund nutzt clever und klug die Chance, als guter Gastgeber für den Kirchentag 2019 aufzutreten. SPD, Grüne und Linken in Münster verpassen dagegen die Chance, ihre Stadt durch die Förderung des Katholikentags 2018 voranzubringen.“