Josef Hovenjürgen: „Ergebnisse der IQB-Studie sind schallende Ohrfeige für rot-grüne Bildungspolitik!“

Josef Hovenjürgen: „Ergebnisse der IQB-Studie sind schallende Ohrfeige für rot-grüne Bildungspolitik!“

Freitag, 13. Oktober 2017

Zu den Ergebnissen des aktuellen IQB-Bildungstrends erklärt der Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen, Josef Hovenjürgen MdL:

„Die Ergebnisse des aktuellen IQB-Bildungstrends sind eine schallende Ohrfeige für die rot-grüne Bildungspolitik der letzten Jahre. Mit purer Ideologie und mangelnder Bereitschaft, sich den drängenden Problemen wie Unterrichtsausfall und Lehrermangel an den Grundschulen in unserem Land zu stellen, hat die ehemalige Schulministerin die Bildungs- und damit auch die Aufstiegschancen der Kinder in unserem Land massiv beschädigt. Und es illustriert einmal mehr, dass der Regierungswechsel im Mai und ein Umdenken in der Schulpolitik allerhöchste Zeit wurden. Ich begrüße daher ausdrücklich die von Schulministerin Yvonne Gebauer in die Wege geleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der Bildungsqualität an Grundschulen.“

Hintergrund:

Das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen an der HU Berlin hat am heutigen Freitag seinen IQB-Bildungstrend veröffentlicht. Zum zweiten Mal wurde geprüft, inwieweit Schülerinnen und Schüler am Ende der 4. Klasse in den Fächern Deutsch und Mathematik die länderübergreifend vereinbarten Bildungsstandards erreichen. Im Vergleich der westdeutschen Flächenländer schneidet Nordrhein-Westfalen wieder mit am schlechtesten ab.