Löttgen: SPD-OB-Kandidat Geisel muss sich entschuldigen – widerliche Entgleisung zum 6. Todestag von Alt-OB Erwin

Löttgen: SPD-OB-Kandidat Geisel muss sich entschuldigen – widerliche Entgleisung zum 6. Todestag von Alt-OB Erwin

Mittwoch, 21. Mai 2014

Zur heutigen Berichterstattung über ein Youtube-Wahlkampfvideo von SPD-OB-Kandidat Geisel erklärt der Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen Bodo Löttgen:

„SPD-OB-Kandidat Geisel hat gestern in einem Youtube-Wahlkampfvideo die Verdienste des Alt-OB’s Joachim Erwin zum 6. Todestag anscheinend nur gewürdigt, um anschließend dessen erfolgreichen CDU-Nachfolger im Amt des Oberbürgermeister Dirk Elbers schlecht zu machen und sich selbst als legitimen Nachfolger Erwins zu präsentieren.

Vier Tage vor der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen scheinen der SPD alle Mittel im Wahlkampf recht zu sein. Die Aussagen des SPD-Kandidaten zu diesem Zeitpunkt zeigen nicht nur mangelnden Respekt vor einem verstorbenen Oberbürgermeister, der Großes für Düsseldorf geleistet hat. Das Ganze ist ein geradezu widerlicher Akt der Selbstdarstellung, der vollkommen zu Recht, nicht nur bei Joachim Erwins Witwe und der Familie Fassungslosigkeit ausgelöst hat.

Bei Herrn Geisel liegen offenbar die Nerven blank. Sein Kalkül, auf den letzten Metern bis zur Wahl den großen Abstand zum CDU-Amtsinhaber Dirk Elbers verringern zu können, indem er durch diese Aktion versucht, Anhänger des Alt-Oberbürgermeisters auf seine Seite zu ziehen, wird nicht aufgehen. Das Youtube-Video scheint eher eine Verzweiflungstat zu sein, die einem Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters einer Landeshauptstadt unwürdig ist. Ich fordere Herrn Geisel auf, sich öffentlich bei der Familie und Erwins Hinterbliebenen zu entschuldigen.“