Laschet: Adenauers europäisches Erbe gegen Nationalisten verteidigen – Landes- und Fraktionsvorsitzender Armin Laschet besucht Grab des ersten Bundeskanzlers in Rhöndorf

Laschet: Adenauers europäisches Erbe gegen Nationalisten verteidigen – Landes- und Fraktionsvorsitzender Armin Laschet besucht Grab des ersten Bundeskanzlers in Rhöndorf

Sonntag, 05. Januar 2014

Als ersten politischen Termin als Partei- und neuer Fraktionsvorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen wird Armin Laschet am 5. Januar einen Kranz am Grab von Konrad Adenauer auf dem Waldfriedhof in Rhöndorf niederlegen. Traditionell findet am Geburtstag Adenauers eine Gedenkveranstaltung der Familie und der Freunde in Rhöndorf statt. Konrad Adenauer war erster Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion und Landesvorsitzender der CDU Rheinland.

Armin Laschet betonte, dass die Einigung Europas und die Politik Konrad Adenauers zum Markenkern der CDU Nordrhein-Westfalens gehöre. Gegen jede Tendenz zu Renationalisierung werde die CDU Nordrhein-Westfalen die deutsche Europapartei sein. Ohne Adenauers Politik der Westbindung und der europäischen Einigung wäre auch die deutsche Einheit in Freiheit nicht möglich gewesen.

Dass heute Rumänien und Bulgarien, Polen, Ungarn und Tschechien in einem vereinten Europa mit offenen Grenzen befreit vom Kommunismus leben, hätte zu den kühnsten Wünschen der Nachkriegsgeneration gehört.

„Die damalige Generation hat Schlagbäume demonstrativ abgebaut, statt Grenzen zu errichten", betonte CDU Landes- und Fraktionschef Laschet. Dass heute selbst die frühere Sowjetrepublik wie Estland und Lettland mit uns eine gemeinsame Währung haben, sei ein Geschenk der Geschichte, dass die CDU Nordrhein-Westfalen auch gegen alle D-Mark-Nostalgiker im Europawahlkampf verteidigen werde.