Laschet: Papst Franziskus kann der Welt Orientierung geben

Laschet: Papst Franziskus kann der Welt Orientierung geben

Donnerstag, 14. März 2013

Der Landesvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen Armin Laschet erklärt zur Wahl des neuen Papstes:

„Die Christdemokraten aus Nordrhein-Westfalen gratulieren Papst Franziskus und wünschen ihm Kraft, Gesundheit und Gottes Segen für sein schweres Amt.

Die Wahl von Papst Franziskus ist ein ermutigendes Signal für die katholische Kirche. Sie unterstreicht ihren weltweiten Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung. Als "Kardinal der Armen" steht er für soziale Gerechtigkeit, den Dienst am Menschen, der Ebenbild Gottes ist. Seine Namenswahl ist Programm. Noch nie hat ein Oberhaupt der Katholischen Kirche den Namen des großen Reformers und Ordensgründers Franz von Assisi getragen, der mit seiner Anspruchslosigkeit, seiner radikalen Nächstenliebe und seinem bedingungslosen Einsatz für Gerechtigkeit und den Respekt vor der Schöpfung Vorbild für viele Generationen von Christen aller Konfessionen geworden ist.

Wir Christdemokraten erhoffen uns von dem neuen Papst aus Argentinien, dass er wichtige Impulse setzt für die Reform der Kirche. Der bescheidene, von der Liebe zu den Menschen getragene erste Auftritt des Heiligen Vaters hat viele Menschen tief beeindruckt. Der Respekt vor den Gläubigen, vor den Menschen, die vor Ort Kirche leben, ist eine Grundvoraussetzung, um die Kirche in der säkularen Gesellschaft wieder zu stärken.

Viele Menschen suchen Orientierung. Das christliche Bild vom Menschen, die Botschaft von der unveräußerlichen Würde des Menschen, die Nächstenliebe als wichtigstes Gebot Gottes, sind das Beste, was Christen der Welt von heute anbieten können.

Ein Papst "vom anderen Ende der Welt" bietet die Chance, die Kirche als Weltkirche zu verstehen und den Blick auf das Wesentliche zu richten. So kann die Kirche wieder eine neue Ausstrahlungskraft und moralische Autorität gewinnen, die die Welt dringend braucht.“