Page 3 - Magazin "Bei uns in NRW" 01/2020
P. 3

Vorwort | 1
   sowohl für unser Land als auch für unsere CDU bringt das Jahr 2020 große Herausforderungen mit sich. Die größte ist sicherlich das Corona-Virus. Die Pandemie hat unsere Welt seit vielen Wochen fest im Griff und macht es schwer, über- haupt an andere Themen zu denken. Viele Menschen haben nicht nur mit der Krankheit selbst, sondern auch mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens und den Auswir- kungen auf ihr Berufs- und Privatleben zu kämpfen. Viele – auch Unternehmen – leiden unter finanziellen Einbußen, andere unter sozialer Isolation und Einsamkeit. Bestimmte Berufsgruppen, beispielsweise im Gesundheitswesen, im Einzelhandel oder in der Logistik, sind besonders gefordert. Familien haben damit zu kämpfen, dass Schulunterricht und Kinderbetreuung nicht wie gewohnt stattfinden. Auf zahlreiche geliebte Aktivitäten müssen wir verzichten. Wir haben das Osterfest nur sehr eingeschränkt feiern können. Das Bild des Papstes auf dem leeren Petersplatz bleibt auf immer in unserer Erinnerung.
Das alles belastet uns sehr. Zugleich bin ich aber auch im- mer wieder davon beeindruckt, wie gut die Bürgerinnen und Bürger jeden Alters mit der schwierigen Situation umgehen. Sie bringen große Opfer, trotzen Problemen und Sorgen und engagieren sich, wo es nur geht, um die Krise zu bewälti- gen und das Land und ihre Nächsten zu schützen. Wieder einmal zeigt sich, dass wir auf den starken ehrenamtlichen Einsatz zählen können. Das ist gut so, denn trotz der heraus- ragenden Arbeit in den Verwaltungen, bei der Polizei, den Feuerwehren und an den Schulen und Kindertagesstätten,
wäre unser Staat nicht dazu in der Lage, die Krise ohne die Mitarbeit so vieler Menschen in den Griff zu bekommen.
Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass wir große He- rausforderungen bewältigen können. Ich bin mir sicher, dass Nordrhein-Westfalen und Deutschland auf einem guten Weg sind, um den Weg in eine verantwortungsvolle Norma- lität zu gehen. Das ist vor allem notwendig, um den Men- schen zu helfen, die besonders unter der Krise zu leiden ha- ben. Das ist aber auch deshalb wichtig, weil wir – auch wenn wir gerade gar nicht daran denken mögen – weitere Her- ausforderungen in unserem Land angehen müssen. Wichtig bleibt: Wir müssen für den Zusammenhalt unseres Landes eintreten, Junge nicht gegen Ältere ausspielen. Wir werden die drohende Wirtschaftskrise in Nordrhein-Westfalen in bewährter Sozialpartnerschaft gemeinsam bekämpfen.
Bleiben Sie nicht nur engagiert, sondern mit Blick auf die Zukunft auch zuversichtlich – das hat uns Christdemokraten immer schon ausgezeichnet. Einer, der das immer ausge- strahlt hat, war unser Freund Freund Norbert Blüm. Er bleibt uns Vorbild in all unserer Arbeit.
Bleiben Sie gesund! Ihr
   Bei uns in NRW 01/20
 Foto: Ralph Sondermann


























































































   1   2   3   4   5