Verkehr/Infrastruktur

  • Wir stärken den Radverkehr durch das erste eigene Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz. Zusammen mit Bundesmitteln stehen Nordrhein-Westfalen 102 Mio. Euro für die Förderung des Radverkehrs zu Verfügung. Mehr Mittel gab es noch nie! In Nordrhein-Westfalen sollen künftig 25 Prozent der Verkehrswege auf das Fahrrad entfallen.
  • Wir machen NRW wieder zum Bahnland: Deshalb hat die NRW-Koalition eine ÖPNV-Offensive mit einem Volumen von mehr als 2 Milliarden Euro aufs Gleis gesetzt. Bis 2031 investieren wir 1 Milliarde Euro für ein System-Upgrade von Stadt- und Straßenbahn, ein besseres regionales Schienennetz, attraktivere ÖPNV-Angebote und in die Modernisierung von Bahnhöfen.
  • Wir haben das landesweite "Azubi-Ticket" gestartet, in dem wir einen Rechtsrahmen geschaffen haben: Azubis erhalten jetzt einen Zuschlag von 20 Euro in ganz NRW für Fahrten mit  Bussen und Bahnen.
  • Wir führen das E-Ticket ein: Als Grundlage schaffen wir ein landesweit einheitliches und verständliches Tarifsystems. Tarifgrenzen spielen beim Buchen und Bezahlen einer Fahrt keine Rolle mehr.
  • Wir beschleunigen den Bau von Infrastrukturvorhaben: Das Infrastrukturpaket I (2018) beinhaltet u.a. ein 8-Punkte-Programm zur Beschleunigung, Bauzeiten-Controlling, die Einführung von Zwischenfristen sowie Bonus- und Malus-Regelungen, neue Ausschreibungsverfahren und mehr 24/7-Baustellen haben dazu geführt, dass Bauzeiten insgesamt um 395 Wochen verkürzt wurden – damit um acht Jahre. 
  • Wir erhöhen die Planungskapazitäten und schaffen jährlich neue Stellen für Planer beim Landesbetrieb Straßen.NRW. So können Straßenbauprojekte noch schneller durchgeführt werden.
  • Wir haben zusätzliche Bundesmittel für den Bau von Straßen nach NRW geholt: Rund 600 Millionen Euro hat Nordrhein-Westfalen an Bundesmitteln für den Bau von Autobahnen und Bundesstraßen seit 2017 zusätzlich einwerben können. Die Investitionen in nordrhein-westfälischen Straßenbau wurden von 0,9 Mrd. Euro in 2016 auf 1,7 Mrd. Euro in 2020 nahezu verdoppelt. 
  • Nordrhein-Westfalen will Spitzenreiter in der Elektromobilität werden. Die Zahlen der zugelassenen E-Autos haben sich innerhalb eines Jahres verdoppelt und die Anzahl der E-Ladepunkt sogar verdreifacht.