2. Runde der Koalitionsverhandlungen: Weitere Eckpunkte der #nrwkoalition

2. Runde der Koalitionsverhandlungen: Weitere Eckpunkte der #nrwkoalition

Mittwoch, 31. Mai 2017

Heute hat die zweite Verhandlungsrunde von NRW-CDU und FDP NRW in Düsseldorf getagt. Im „Startplatz Düsseldorf“, mitten in einem Gründerzentrum, ging es heute um die Themen Handwerk und Mittelstand sowie Unternehmensgründungen. Auf folgende Eckpunkte haben sich beide Delegationen geeinigt:

Mittelstand und Handwerk stärken: Die Rahmenbedingungen für das Handwerk sollen vor dem Hintergrund der Digitalisierung und des demografischen Wandels weiterentwickelt und verbessert werden.

  • Hierzu werden die Handlungsempfehlungen der Enquetekommission „Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW gestalten“ umgesetzt.
  • Die Kooperation zwischen Handwerk und Hochschulen soll gestärkt werden.
  • An Schulen wird das Schulfach „Wirtschaft“ eingeführt.
  • Befreiung von Bürokratie: In einem ersten Schritt wird die so genannte „Hygiene-Ampel“ abgeschafft.
  • Die Selbstverwaltung der Wirtschaft und der Meisterbrief werden gestärkt. Der Meisterbrief wird weiterentwickelt und insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung zukunftsfähig gestaltet.

„Neue Gründerzeit“: NRW soll ein Land neuer Ideen, innovativer Start-ups und einer lebendigen Gründerszene werden.

  • Der Gründungsprozess soll vereinfacht werden: Alle Prozesse und Regelungen sollen auf den Prüfstand und, wo möglich, vereinfacht werden. Ziel ist ein bürokratiefreies Jahr für Gründer.
  • Es wird ein „Gründer-Stipendium NRW“ geben, mit dem 1.000 Gründerinnen und Gründer mit 1.000 € pro Monat gefördert werden.