41. Landesparteitag der CDU Nordrhein-Westfalen

 

41. Landesparteitag der CDU Nordrhein-Westfalen

Wie sieht unsere Vorstellung vom Leben, Lernen und Arbeiten im digitalen Zeitalter aus? Genau darum ging es auf dem 41. Landesparteitag der CDU Nordrhein-Westfalen, der am Samstag in Bielefeld zu stattgefunden hat. Außerdem wurde gewählt: Die CDU hat einen neuen Landesvorstand.

 

Der neue Landesvorstand

Der alte ist auch der neue: Ministerpräsident Armin Laschet ist mit 96,3 Prozent der Stimmen zum vierten Mal zum Landesvorsitzenden der CDU Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Über 95,5 Prozent durfte sich Josef Hovenjürgen freuen, der nun gewählt und nicht mehr „nur“ kommissarisch das Amt des Generalsekretärs bekleidet.

Zu stellvertretenden Landesvorsitzenden wurden gewählt:
 
Ralph Brinkhaus MdB (76,3 Prozent)
Staatssekretär Dr. Jan Heinisch (77,9 Prozent)
Minister Karl-Josef Laumann (86,2 Prozent)
Ministerin Ina Scharrenbach  MdL (91,6 Prozent)
Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB (70,6 Prozent)
 
Zum Schatzmeister wurde der Dortmunder Steffen Kanitz mit 95,5 Prozent gewählt, neuer Mitgliederbeauftragter ist der Soester Landtagsabgeordnete Heinrich Frieling, der 97,8 Prozent der Stimmen erhielt.
 
Die 31 weiteren Mitglieder des Landesvorstands, sowie die Übersicht der Wahlergebnisse finden Sie hier.

Leitantrag: Leben, Lernen und Arbeiten im digitalen Zeitalter!

Die Digitalisierung ist eines der großen, vielleicht das große, Zukunftsthema. Als Politik sind wir gefordert, diesen Prozess zu begleiten, ihn vor allem aber auch zu gestalten. Denn: Die Digitalisierung betrifft praktisch alle Lebensbereiche: Wirtschaft, Arbeit, Sicherheit, Bildung, Kultur oder auch Ehrenamt. Für uns Christdemokraten ist dabei ganz klar: Die Digitalisierung ist kein Selbstzweck, sie dient einem Zweck. Für uns steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Einzigartigkeit im Mittelpunkt. Die Digitalisierung soll den Menschen dienen, nicht andersherum.

Es geht uns um eine Standortbestimmung. Auf unserem 37. Landesparteitag am 3. Juni 2015 in Essen haben wir nordrhein-westfälischen Christdemokraten unser erstes Grundsatzprogramm unter der Überschrift „Aufstieg, Sicherheit, Perspektive – Das Nordrhein-Westfalen-Programm“ verabschiedet.
 
Unser Ziel war es damals, unsere Grundüberzeugungen, Werte und Ziele zu definieren. Unser Anspruch ist es, Politik aus diesen Grundsätzen, aus dieser Haltung zu entwickeln. Beim Thema Digitalisierung nehmen wir uns jetzt ein wichtiges Querschnittsthema raus und definieren: Wie steht die CDU Nordrhein-Westfalen zur Digitalisierung. Als Partei und über das Regierungshandeln hinaus.
 
Den gesamten Beschluss mit unseren Ideen vom Datenschutz über digitale Wirtschaft, digitale Bildung, E-Health bis hin zu der Frage, wie man mit Hilfe digitaler Elemente Demokratie beleben und Integration verbessern kann, finden Sie hier. Den Film, der unsere Position kurz zusammenfasst und in die Antragsberatungen einführte, können Sie hier sehen.

 

Reden und Videos

Sie wollen sich einen Eindruck davon verschaffen, wie es in Bielefeld aussah oder wollen sich die Reden noch einmal anschauen?
(Klicken Sie einfach auf den orange hervorgehobenen Text)

Rede des Landesvorsitzenden  
Rede des des Generalsekretärs

Exklusiv: Nachgefragt bei Armin Laschet

Video-Botschaft von unserer Parteivorsitzenden, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel 
Video-Botschaft der Bundes-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer

"Leben, Lernen und Arbeiten im digitalen Zeitalter" - Der Film zur Einführung in die Antragsberatungen

NRW kommt voran!

Last but not least: Die CDU Nordrhein-Westfalen bekommt einen neuen Auftritt. Ab sofort werden Ihnen in unserer Außenkommunikation drei ineinander greifende Zahnräder und das Motto „NRW kommt voran“ begegnen. Wir wollen damit zeigen, dass wir als die Regierungspartei Verantwortung übernehmen, dafür arbeiten, dass unser NRW wieder vorankommt.

 Die drei Zahnrädchen symbolisieren dieses vorankommen. Denn nur wenn diese Rädchen nahtlos in einander greifen, dann bewegt es sich. Oder übersetzt: Nur wenn Landesregierung, Landtagsfraktion und unsere Partei eng zu zusammenarbeiten, kommen wir voran.
„NRW kommt voran“ formuliert unseren Anspruch, das Land wieder nach vorne zu bringen, Schritt für Schritt oder wie unser Ministerpräsident sagt: Mit Maß und Mitte.