Landesregierung holt Forschungsprojekt nach Münster: „Tolles Signal für NRW als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort“

Landesregierung holt Forschungsprojekt nach Münster: „Tolles Signal für NRW als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort“

Freitag, 28. Juni 2019

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat am Freitag in Berlin verkündet, dass das Großprojekt „Forschungsfertigung Batteriezelle“ (FFB) am Münsteraner MEET, dem Batterieforschungszentrum der Westfälischen Wilhelms-Universität, angesiedelt werden soll. Zur Standortentscheidung der neuen Forschungsfabrik erklärt der Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen, Josef Hovenjürgen:

„Das ist ein wichtiger Schritt für die Batteriezelltechnologie in Deutschland und ein tolles Signal für Nordrhein-Westfalen als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort. Vor dem Hintergrund des Ausbaus erneuerbarer Energien und der Vision einer elektro-mobilen Zukunft kommt der Entwicklung von Energiespeichern eine zentrale Rolle zu. Für Nordrhein-Westfalen ist das eine riesige Chance, an der Spitze dabei zu sein. Ich gratuliere der Landesregierung und dem Wissenschaftskonsortium aus Münster, Aachen und Jülich, dass sie diese Bewerbung zum Erfolg geführt haben.“